1. Mai-Kundgebung des DGB: Im Zeichen des Kampfes gegen Tarifflucht, prekäre Beschäftigung und Entlassungen

Sehr viele Kolleginnen und Kollegen haben an der 1.Mai-Kundgebung in Berlin teilgenommen, um ihren Forderungen eine Stimme zu geben.

Die Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg, Doro Zinke, holte die KollegInnen des Gewerkschaftlichen Aktionsausschusses „Keine prekäre Arbeit und tariffreie Bereiche im Verantwortungsbereich des Landes Berlin“, sowie die KollegInnen von Nokia, die von Entlassungen bedroht sind, auf die Bühne. Ein Fahnenmeer mit Losungen und Forderungen auf der Bühne – das wurde schon lange nicht mehr auf einer DGB-Kundgebung gesehen.

Die Forderungen der Beschäftigten nach einem Tarifvertrag, Stopp der Ausgliederungen, Entlassungen und Betriebsstillegungen fanden ihren Platz. Mit ihnen wurde der Regierende Bürgermeister und Spitzenkandidat der SPD in den kommenden Abgeordnetenhauswahlen, Michael Müller, konfrontiert, der auf Einladung des DGB ein Grußwort sprach.

Kommentar hinterlassen zu "1. Mai-Kundgebung des DGB: Im Zeichen des Kampfes gegen Tarifflucht, prekäre Beschäftigung und Entlassungen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*